Barrierefreies Panoramabad

Das Team von Rolli-Cam war wieder einmal in Sachen Barrierefreiheit unterwegs. Unser Ziel: das einzige barrierefreie Bad im Landkreis! Das Panoramabad in Arnbruck.

 

Karoline war dieses Mal, zusammen mit ihrer Mutter, selbst als Model vor der Kamera. Sebastian dokumentierte mit seiner Kamera die Barrierefreiheit; Dieter und Dirk waren für die „making-of-Fotos“ zuständig.

 

Die Zufahrt zum Panorama Bad ist in Arnbruck sehr gut beschildert und dementsprechend leicht zu finden. Die Behindertenparkplätze sind genau da wo sie hingehören – direkt vor dem Haupteingang. Die Parkplätze sind genügend groß dimensioniert, somit haben auch zwei größere Kleinbusse genügend Platz. Der kurze Weg zum Haupteingang des Bades ist für Rollstuhlfahrer, sowie auch für gehbehinderte Personen sehr angenehm.

 

Kaum fährt der E-Rolli auf die übergroße Tür zur Umkleidekabine zu, öffnet sich diese durch eine Lichtschranke ausgelöst selbstständig. Dahinter lädt die großzügige Kabine, mit Platz für bis zu zwei Personen mit Rollstuhl ein. In die Umkleidekabine integriert sind eine behindertengerechte Toilette und die ebenerdige befahrbare Dusche.

Ein rotes Lichtsignal draußen zeigt an, dass die Kabine besetzt ist.

Die überdimensionale Tür in den Hallenbad Bereich öffnet ebenso vollautomatisch per Lichtschranke.

Alle Wege im Hallenbad Bereich lassen sich mühelos mit einem E-Rollstuhl befahren. Unmittelbar vor dem Raum für den Bademeister befindet sich der „Personen-Lifter“. Mit diesem lässt sich unser Model sanft bis ins Wasser hinunter heben. Dem Badespaß steht ab diesem Moment nichts mehr im Wege. Mit einer Schwimmweste zusätzlich abgesichert, nimmt Karoline diese Möglichkeit der fast schwerelosen Fortbewegung im Wasser jede Woche sehr gerne wahr.

Unsere fotografische Stunde war schneller vorbei als uns lieb war.

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei Angelika Leitermann, die uns dieses Fotoshooting ermöglichte. Ebenso danken wir Karoline und ihrer Mama, dass wir ihre Schwimmstunde fotografisch begleiten durften. Ein weiteres Dankeschön geht auch an Bademeister Karl-Heinz Schedlbauer. Leider konnte Bürgermeister Hermann Brandl wegen eines anderen Termins nicht an unserem kurzfristig geplanten Shooting teilnehmen.

 

Ein kleines Hallenbad zeigt, wie Inklusion geht. Wie ich bei Arberland Bayerischer Wald zu sagen pflege: „Inklusion beginnt in unseren Köpfen, nur gemeinsam können wir sie erreichen“.

 

Wehmütig bestätigten uns sowohl Angelika Leitermann als auch Bademeister Karl-Heinz Schedlbauer, dass es derzeit leider nur Platz für zwei Schwerbehinderte in der Umkleidekabine gibt und dass sich die Haupteingangstür noch nicht automatisch öffnet.

Ein Aushängeschild ist dieses Panorama Bad in Arnbruck allemal.

 

Schließlich darf nicht unerwähnt bleiben, dass selbstverständlich sowohl der Gastronomiebereich als auch der Außenbereich barrierefrei zugänglich sind.

Dieter Neumann


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok